Zum Hauptinhalt springen

Prozessmanagement

    Geschäftsprozessmanagement

    Ein gutes Geschäftsprozessmanagement bedeutet mehr als nur das Gestalten, Dokumentieren, Steuern und Verbessern von Geschäftsprozessen. Ein gutes Geschäftsprozessmanagement beantwortet stets die Frage: „Wer macht was, wann und unter Zuhilfenahme welcher Ressourcen?“

    Im Mittelpunkt von Geschäftsprozessmanagement stehen zwei Herausforderungen, denen Unternehmen gleichermaßen begegnen müssen:

    • Die Kunden erwarten vom Unternehmen eine größtmögliche Flexibilität und Erfüllung ihrer Erwartungen.
    • Die Inhaber des Unternehmens oder die Anteilseigner erwarten vom Unternehmen eine größtmögliche Rendite. Um diese zu erreichen wird auf Effizienzsteigerung durch Standardisierung gesetzt.

    Dieser scheinbare Gegensatz lässt sich durch ein modernes Geschäftsprozessmanagement nachhaltig überwinden. Ziel des Geschäftsprozessmanagements ist es, durch die systematische Nutzung vorhandener oder ggf. zu sammelnder Informationen die eigene Tätigkeit am Markt einerseits optimal auf den Kunden auszurichten und andererseits durch maximale Effizienz und Standardisierung die eigenen Reibungsverluste zu minimieren bzw. den eigenen Ertrag zu maximieren.

    Herausforderungen im Prozessmanagement

    Prozessmanagement kann mehr als die reine Prozessdokumentation oder ISO 9001 und weitere Zertifizierungen unterstützen. Es hat sich bei vielen Unternehmen ein eher operatives Prozessmanagement durchgesetzt, bei dem die Prozessdurchführung und -steuerung im Vordergrund steht. Wer sich jedoch erfolgreich verändern will, muss seine internen und externen Prozesse kontinuierlich überprüfen und anpassen, um weitere Potentiale zu erschließen.

    • Die Globalisierung der Wertschöpfungsprozesse erfordert eine zunehmende Harmonisierung und Integration von Prozessen, um eine effiziente, länderübergreifende Zusammenarbeit zu gewährleisten.
    • Knappe finanzielle Ressourcen müssen zielgerichtet auf Kernkompetenzen des Unternehmens verteilt werden. Stetige Änderung der Kundenanforderungen an Produkte und Services führen zu Veränderungen in den Prozessabläufen, bei gleichzeitiger Forderung nach Effizienz unter wachsendem Kostendruck.
    • Von Unternehmen wird zunehmend die Umsetzung und Einhaltung von Prozess-Standards gefordert. Die Einführung dieser Standards und Normen in verschiedensten Bereichen muss ebenso geplant und gemanaged werden, wie auch die Absicherung und Messung durch Reifegrade.
    • Auch von gesetzlicher Seite gibt es zunehmende regulatorische Anforderungen an Unternehmen hinsichtlich der Dokumentation und Transparenz von Prozessen.

    BPMN

    Die Outcome unterstützt Sie bei der Erstellung von Konventionen für die Prozessmodellierung auf Basis von Standards wie BPMN und mit den gängigen Modellierungs-Tools. Wir analysieren Ihre Ist-Prozesse durch klassische Sichtung von Dokumenten, Interviews oder gemeinsame Workshops. In diesem Zusammenhang ermitteln wir auch Schwachstellen und Optimierungspotenziale. Auf dieser Basis entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen dann die Soll-Konzeption neuer Geschäftsprozesse und prüfen dabei auch Auswirkungen auf die bestehende Organisation, bis hin zur Ableitung erster Anforderungen an beteiligte IT-Systeme. Mit Konzepten und Methoden aus dem Lean Management und agilen Vorgehensweisen bringen wir gleichzeitig eine hohe Kundenorientierung und Fokussierung auf Ihre Kompetenzen in Ihr Prozessmanagement.

    Wir definieren und priorisieren identifizierte Handlungsfelder und planen die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen. Auf Wunsch begleiten wir Sie auch bei der operativen Umsetzung der Transformation bis hin zur Verankerung neuer automatisierter Prozesse.